Home - Bitcoin - Bitcoin ist für ein Nischenpublikum! Hier ist, für wen es ist

Bitcoin ist für ein Nischenpublikum! Hier ist, für wen es ist

Posted on 28. Oktober 2020 in Bitcoin

Die jüngste Bitcoin Investor-Studie von Grayscale hat ein gutes Bild für Bitcoin in Bezug auf die Akzeptanz gezeichnet. Mehr als die Hälfte [55%] der US-amerikanischen Investoren interessierten sich 2020 für Bitcoin-Anlageprodukte, verglichen mit 36% im Jahr 2019. Hauptgründe für diesen Anstieg waren die Pandemie, die die Menschen dazu drängte, nach neuen Investitionsmitteln zu suchen, und Bitcoin Nach dem Absturz von COVID-19 wurden nachweislich bessere Gewinne erzielt.

Trotz des Anstiegs bei der Einführung von Bitcoin Circuit haben bestimmte demografische Merkmale ein mangelndes Interesse an Bitcoin-Anlageprodukten zum Ausdruck gebracht. Laut der Umfrage von Grayscale waren nur 40% der Anleger in der Altersgruppe der 55- bis 64- Jährigen, die die älteste der untersuchten Sektion war, mit Bitcoin vertraut. Dieser Wert war der niedrigste in jeder Altersgruppe. Darüber hinaus gaben nur 30% der 55- bis 64-Jährigen an, Bitcoin-Anlageprodukte in Betracht zu ziehen.

Die obige Grafik lieferte ein besseres Bild des Interesses, das Bitcoin unter den Massen geweckt hat. Hier können wir feststellen, dass die Anhänger von Bitcoin hauptsächlich aus jüngeren Generationen stammten, die von Millenials bis GenX reichten.

Bitcoin betrifft Boomer

Wir haben gewusst, dass die Einführung von Technologie schwierig war, da wir die Altersskala höher legen. Dies schien jedoch kein großes Problem für Krypto zu sein. Die Bedenken spiegelten jedoch die Umstände älterer Anleger wider, die Zugang zu Kapitalerträgen hatten, um sich dem Ruhestand zu nähern.

Während andere Bedenken hinsichtlich der Bitcoin-Volatilität fast 81% der Desinteressierten belasteten. Mit Blick auf die Marktleistung von Bitcoin im Jahr 2020 hat der Vermögenswert jedoch eine hohe Reife widergespiegelt, da die großen positiven oder negativen Ankündigungen vom Bitcoin-Markt absorbiert wurden. Die Nachrichten über die Investitionen von Square in Bitcoin oder die Untersuchung von OKEx hatten keinen wesentlichen Einfluss auf den BTC-Wert. Aufgrund dieser Bedenken als Anlagevermögen gaben 84% an, BTC sei „zu riskant für ihr Anlageprofil“.

Männliche Investoren, die in einem ländlichen Gebiet im Alter von 51 Jahren leben und über ein investierbares Vermögen zwischen 100.000 und 250.000 US-Dollar verfügen, gaben den Grund an, Bitcoin in Schach zu halten:

„Es ist nicht greifbar, zu viele Variablen mit seinem Wert.“

Während weibliche Investoren in ländlichen Gebieten im Alter von 37 Jahren mit einem investierbaren Vermögen von 25.000 und 50.000 US-Dollar vor den Cyber-Angriffen zurückhaltend waren.

„Unser Firmencomputersystem wurde von jemandem gehackt, der ein Lösegeld in Bitcoin wollte. Ich vertraue es nicht. “

Obwohl die Millenials laut Untersuchungen vorschreiben, in den nächsten Jahrzehnten fast 68 Billionen US-Dollar von Babyboomern zu erben, wird die derzeitige Adoption gestoppt. Obwohl die Sicherheit des Vermögenswerts nicht nur für Boomer, sondern auch für die Millenials eines der Hauptanliegen war, wurden die regulatorischen Bedenken und keine staatliche Aufsicht über Bitcoin zu dieser Liste hinzugefügt.

Annahme auf dem richtigen Weg?

Bei bestehenden Problemen scheint die Annahme einige Hindernisse getroffen zu haben, aber unter aktiver Beteiligung von Finanzinstituten werden einige dieser Bedenken gelöst. Das jüngste Interesse von MicroStrategy oder DBS, eine eigene Krypto-Börse auf den Markt zu bringen, hat die Krypto positiv beeinflusst und die Sicherheit des digitalen Assets geboten, was einen großen Teil davon überzeugen könnte.

Angesichts des unerwarteten Szenarios einer Pandemie haben viele Anleger definitiv in die Richtung von Bitcoin getrieben, und angesichts der sich wandelnden Weltwirtschaft könnten viele einen Platz für Bitcoin in ihren Anlageportfolios offen halten.