Home - Krypto - Die „LINK-Marines“ halten sich trotz intensiven Ausverkaufs

Die „LINK-Marines“ halten sich trotz intensiven Ausverkaufs

Posted on 19. August 2020 in Krypto

Die „LINK-Marines“ von Chainlink halten sich trotz intensiven Ausverkaufs

Chainlink war in den letzten Wochen und sogar Monaten Zeuge einiger intensiv zinsbullischer Preisaktionen, aber die Krypto-Währung sah sich gestern einem brutalen Ausverkauf gegenüber, der ihren Preis bis auf $15,00 fallen ließ.

Die Bullen haben einen Teil dieses Verkaufsdrucks absorbiert, aber sie zeigt immer noch einige Anzeichen von Schwäche, da sie keinen großen Aufschwung bei BitQT verzeichnen kann.

Dies hat einige Analysten dazu veranlasst, darauf hinzuweisen, dass es gut positioniert sein könnte, in naher Zukunft weitere Abwärtstendenzen zu sehen, die den Preis möglicherweise bis auf $ 13,00 absinken lassen.

Trotz blinkender Anzeichen technischer Schwäche zeigen die Daten der On-Chain-Daten, dass sich die LINK-Inhaber – auch bekannt als die „LINK Marines“ – in einer prekären Lage befinden.

Die Stärke der zugrundeliegenden Investorenbasis ist ein positives Zeichen für die mittelfristigen Aussichten des Unternehmens, da sie zeigt, dass diese Inhaber von keiner kurzfristigen Baisse betroffen sind.
Kettenglied treibt nach jüngstem „Rug Pull“ nach unten

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels verzeichnet Chainlink bei seinem derzeitigen Preis von 16,37 Dollar einen Rückgang von über 3%.

Dies ist ein bemerkenswerter Rückgang gegenüber den Tageshöchstständen von 17,50 $, die erst vor einigen Stunden festgelegt wurden.

Am vergangenen Wochenende konnte sich die zinsbullische Krypto-Währung bis auf $20,00 erholen, bevor sie ihre Stärke verlor und sich zu konsolidieren begann.

Dies führte schließlich dazu, dass sie einen „Rug Pull“ erlebte, der ihren Kurs an den meisten Börsen bis auf 15,00 $ fallen ließ.

Nachdem er diese Tiefststände heute früh erreicht hatte, konnten die Bullen zulegen und seinen Preis in die Höhe treiben, obwohl er immer noch deutlich unter seinen jüngsten Höchstständen gehandelt wird.

Während er über diese Preisaktion sprach, erklärte ein Analyst, dass er bei Chainlink mit einer weiteren kurzfristigen Schwäche rechnet und ein kurzfristiges Ziel bei etwa $13,00 festlegt.

„LINK: (Falls bearish) Ich möchte einen erneuten Test des PoB verkürzen. Fordern Sie es zurück und LINK geht weiter nach oben. Lehnen Sie ihn ab und er strebt nach unten. Die Interaktion dort ist der Schlüssel“, sagte er, während er ein Diagramm anbot, das sein Abwärtsziel zeigt.

Kettenglied LINK

Die loyalste Investorenbasis von Chainlink war von diesem jüngsten Preisrückgang nicht beunruhigt.

Laut den Daten der Analyseplattform Santiment verlagern laut BitQT langfristige Inhaber ihre Token weiterhin von den Börsen und in Online-Speicher.

„Bemerkenswert ist der 6-monatige Rückgang des Anteils der Chainlink-Marken an den Börsen, der in diesem Zeitraum von 8,6% auf 6,9% zurückging. Dies unterstützt die Erzählung, dass die LINK-Armee einfach nicht verkauft und immer mehr des Angebots in Offline-Geldbörsen verlagert wird“.

Wenn der aggregierte Kryptomarkt mittelfristig nicht weiter nach unten tendiert, ist es sehr wahrscheinlich, dass der anhaltende Rückgang von Chainlink nur vorübergehend sein wird.